Aus- und Weiterbildung ist uns ein großes Anliegen!

Kandidaten für die Jagdprüfung u. Aufsichtsjäger/Innen werden in jährl. Blockkursen von geschulten Vortragenden, die sich ständig in Seminaren und Tagungen weiterbilden, zu guten bzw. fermen Jägern/Innen herangebildet.

 
EObm. Ing. Franz Unterberger unterrichtet die Jung- u. Aufsichtsjäger in der Jagdbetriebslehre und im jagdlichem Brauchtum (2011).

 
den Prüflingen wird die genaue Handhabung der Waffe für das Schießen auf die Tontaube erklärt bzw. beigebracht (07.02.09)

 
neben einer guten Schießausbildung der Jungjäger ist es auch erforderlich, die div. Hunderassen zu kennen und über ihre spezifischen Anlagen gut Bescheid zu wissen (07.02.09).

 
BJM Erwin Falkner u. Obm. Ing. Franz Unterberger überreichen anl. der Hubertusfeier 2006 in Pöllau - Mag. Michael Preihs den Jägerbrief. Weiters wurde den Jägern Karl Zeiringer, Hubert Kogler, Franz Plank/Ortsst. Eichberg, Christian Bauernhofer/Ortsst. Waldbach und Josef Gruber/Ortsst. Vorau für die erfolgreiche Ablegung der Aufsichtsjägerprüfung der Jägerbrief für den Jagdschutzdienst anl. der Jahresversammlung überreicht (v. links/JV 18.04.04).



Der im Bildungshaus des Chorherrenstiftes Vorau alle 2 - 3 Jahre stattfindende Jägertag, zu dem immer fachlich sehr versierte Referenten eingeladen werden, dienen unseren Jäger- und Jägerinnen sich den neuen Gegebenheiten anzupassen bzw. um ihre bisher erworbenen Kenntnisse wieder aufzufrischen.

 
aufmerksame Weidkameraden bei den Vorträgen im Barocksaal des Chorherrenstiftes Vorau, ein Univ. Prof. (Bildmitte) erklärt unseren Mitgliedern die Entwicklung und Verwandschaften der Geweihträger.



Das jährlich Ende April in Festenburg/Dreibach stattfindende Jagdbüchsenschießen, sowie Fahrten zu div. Schießkinos dienen unseren Jägern/Innen, um vor "Saisonauftakt" die Funktionstauglichkeit der Waffe zu überprüfen und auch die Treffsicherheit nochmals unter Beweis stellen zu können.

 
DI Franz Maierhofer im Schießkino Amstetten und Anna Fank (Ortsst. Puchegg) beim Jagdbüchsenschießen in Festenburg/Dreibach, geschossen wird jeweils auf 100m - sitzend, am Baumstamm angestrichen und über den Bergstock.



Auch die im 1 - 2 jährigen Jahresrhythmus wiederkehrende Jagdhundeausbildung ist uns ein großes Anliegen, damit das Wild nach einem einmal nicht so gutem Schuss rasch gefunden und von seinem Leiden erlöst werden kann.

 
Teilnehmer/Innen an den Hundeführerlehrgängen in den Jahren 2005 (links) und 2008 mit ihren Ausbildnern, Jagdhundereferent Josef Ganster aus Vornholz, OLt Reinhold Werinos, Schachen und Weidkamerad Johann Steinhöfler, Schachen.



Das Musizieren mit Jagdhörnern (Fürst Pless u. Parforce) ist uns ein großes Anliegen. Die wöchentliche Aus- u. Weiterbildung von "musikbegeisterten Jäger/Innen" hat Weidkamerad Josef Pötz für die Ortsstelle Eichberg übernommen.

 
JHBL-Gruppe Vorau (links) im Magna Racino in Ebreichsdorf - anlässlich des 80. Geb. von DI Dieter Wayand (2008) und die JHBL-Gruppe Eichberg bei der Hubertusmesse im Jahre 2005 in Eichberg.