Jagdkarte

Steirische   JAGDKARTE


Um in der Steiermark auf die Jagd gehen zu können, bedarf es einer gültigen Jagdkarte und einer Jagdmöglichkeit. Die Erstausstellung einer Jagdkarte wird von der für den Hauptwohnsitz zuständigen Bezirkshauptmannschaft durchgeführt und ist an den Nachweis der jagdlichen Eignung (Jagdprüfung oder Jagddokument eines anderen Bundeslandes) gebunden. die jährlichen Verlängerung der Landesjagdkarte erfolgt durch die Zusendung eines Zahlscheines in den letzten Märztagen des alten Jagdjahres. 
 
Landesjagdkarte für EU und EWR Bürger EUR 90,00
ermäßigte Landesjagdkarte für beeid. Jagdschutzpersonal EUR 75,50
Landesjagdkarte für Nicht EU und EWR Bürger EUR 282,90
davon erhält die Steir. Landesjägerschaft als Mitgliedsbeitrag EUR 47,56
und für die ermäßigte Jagdkarte EUR 17,44 bzw EUR 15,94  
die Jagdkartenabgabe an das Land Steiermark beträgt EUR 25,00 bzw. EUR 12,00
 
und die Abgabe f. die Haftpflicht-, Unfall-, Rechtsschutz-u. Jagdwaffen- versicherung beträgt EUR 15,94 bzw EUR 17,44



Mit dem Lösen der Jagdkarte ist folgender
Versicherungsschutz gegeben:

Haftpflichtversicherung:
Je Schadensereignis wird bis zu EUR 3,000.000,00 Schadenersatz geleistet, wenn die versicherte Person einem Dritten einen Schaden fahrlässig zufügt. Mitversichert sind bis zu drei Jagdhunde und zwei Beizvögel - auch im Privatbereich - sowie der Bestand von Jagdhütten, Hochständen, Wildfütterungen etc. und deren Verwendung zu jagdlichen Zwecken. Der örtliche Geltungsbereich ist Europa. 

Unfallversicherung:
Stößt der versicherten Person in der Ausübung der jagdlichen Tätigkeit oder auf dem direkten Weg von und zur Jagd ein Unfall zu und zieht dieser Unfall eine körperliche Schädigung (Invalidität) oder den Tod nach sich, wird Versicherungsschutz geboten: 
für den Todesfall EUR 5.000,00
für Dauerinvalidität EUR 25.000,00 (Leistung bis EUR 36.338,00). Geltungsbereich weltweit.

Rechtsschutz:
Dieser Versicherungsteil sorgt für die Wahrnehmung der rechtlichen Interessen der versicherten Personen aus der jagdlichen Tätigkeit und trägt die daraus entstehenden Kosten bis zu EUR 50.000,00. Es wird einerseits Schadenersatz-Rechtsschutz (Durchsetzung von Ansprüchen aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen), andererseits Straf-Rechtsschutz (Kosten für die Verteidigung vor Gericht oder Verwaltungsbehörden aufgrund fahrlässig begangener strafbarer Handlungen oder Unterlassungen) geboten. Kein Versicherungsschutz besteht im Verfahren vor dem Disziplinarrat und gegen Organe der Landesjägerschaft sowie für die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen in der Funktion als Jagdeigentümer oder Jagdpächter. 

Jagdwaffenversicherung:
Jagdwaffen samt Gewehrkoffern und -futteralen, Zielfernrohre, Feldstecher und Spektive sind gegen Beschädigung oder Verlust infolge eines Transportmittelunfalles versichert, weiters gegen Brand, Blitzschlag, Explosion, Einbruchdiebstahl, Diebstahl, Beraubung und räuberische Erpressung während des Transportes - auch auf Jagdreisen - und der Unterbringung am ständigen Wohnsitz. Für Berufsjäger und beeidete Jagdschutzorgane sind auch Schäden, die als unmittelbare Folge eines Berufsunfalles (Unfallmeldung, Arztbestätigung notwendig) entstehen, versichert. Ersetzt wird der Zeitwert bis zu EUR 5.000,00, der Deckungsbereich für den Fall des Diebstahls ist Österreich, ansonsten Europa. 

Wenn etwas passiert:
Tritt ein Schadensfall ein, ist dieser mit einem Meldeformular (beim Bezirksjagdamt, Landesjagdamt oder den Bezirksbüros der Grazer Wechselseitigen erhältlich) beim Versicherer zu melden. Im Falle des Abhandenkommens von in der Jagdwaffenversicherung eingeschlossenen Gegenständen ist unbedingt bei der örtlich zuständigen Sicherheitsbehörde Anzeige zu erstatten. Bestehen für Hunde oder Jagdwaffen anderweitige Versicherungen, gehen diese vor.

Bei Problemen oder Auskünfte bitte sich an die Grazer Wechselseitige, 8010 Graz, Herrengasse 18 - 20 Tel.   0316-8037-263  0316-8037-263   Hr. Graf, wenden.